Verteidigen! Burgen bauen mit „Medieval Lords“

Das neue Spiel „Medieval Lords“ aus der Softwareschmiede Pointsoft entführt den Spieler direkt ins Mittelalter. Als zukünftiger Burgherr gilt es, malerische Burganlagen zu errichten und anrollenden Feindesscharen zu widerstehen. Kurz und knapp lautet denn auch das Motto: Bauen, Verteidigen, Erobern!

Als Herr einer mittelalterlichen Stadt, muss diese in „Medieval Lords: Bauen, Verteidigen, Erobern“ entwickelt, verwaltet, zum Wohlstand geführt und gegen feindliche Nachbarn verteidigt werden.

Das Terrain kann sowohl Ressource als auch Hindernis sein. Auf diese Weise kann eine Stadt, die im Schutz der Berge errichtet wurde, besser verteidigt werden – auf der anderen Seite ist ihre Expansionsfähigkeit jedoch begrenzt. Flüsse sind sehr nützlich, da sie für fruchtbaren Boden sorgen und eine natürliche Barriere gegen Feinde darstellen. Im Falle eines Angriffs von außen, verbleibt dem Spieler nur eine kurze Zeit zum Reagieren und um seine Verteidigungsstrategie zu planen, welche unter anderem die Zerstörung von Brücken, die Sperrung von Zugangsstraßen, die Entleerung ungeschützter Kornspeicher oder die Positionierung seiner Truppen und Verteidigungswaffen beinhalten könnte. Das Geschick des Spielers wird zeigen, ob er den Angriff abwehren wird, oder ob die halbe Stadt geplündert wird.

Artikel aus der Rubrik „Medien“

  • Als Spanien christlich wurde

    Von 711 bis 1492 existierten islamische Reiche auf der iberischen Halbinsel. Nicht aus deren Sicht, sondern aus dem Blickwinkel ihrer christlichen Gegenspieler gibt es Neues auf dem Buchmarkt. Ein kritischer Blick.

  • Roter Faden durch die Reichsgeschichte

    Der Erfolg rechtfertigte den Aufwand: Über 400.000 Menschen sahen die Ausstellung „Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation“. Die Kataloge stehen diesem Anspruch keinesfalls nach.

  • Römische Metamorphosen

    Kompetente Sachbücher, die den Einstieg in die Living-History-Szene erleichtern, sind Mangelware. Mit „Römer selbst erleben!“ gibt der Theiss Verlag vor allem Zivildarstellern einen vorzeigbaren Leitfaden in die Hand.

  • Antike Stars im Olymp

    Vergangenes als moderner Mensch neu entdecken: Das ist das auch das Credo von chronico. Hannoversche Designstudenten nehmen es mit dem „modernen Blick“ wortwörtlich. Sie schufen homerische Figuren für eine Ausstellung neu.

Ihr Kommentar zum Artikel „Burgen bauen mit „Medieval Lords““


Sie sind angemeldet als

abmelden