Cultus Ferox Wohin brechen sie auf?

Macht sich Cultus Ferox nun auf, neue Gewässer zu besegeln, alte Gefilde zu verlassen? Als Vorgeschmack auf das kommene Album lässt die Band in "Aufbruch" schon einmal reinhören.

“Cultus Ferox bedeutet Wilde Lebensart”, und so möchten die sieben Musiker auch verstanden werden. Hervorgegangen sind Cultus Ferox 2002 aus früheren Mitgliedern der Mittelalterbands Wolgemut, Fabula Aetatis, Varius Coloribus und Corvus Corax. Mit ihren Stücken spielen sie tanzbare Mittelaltermusik mit dominanten Dudelsäcken und basslastigen Trommeln mit Einflüssen aus Rock, Elektronik und zarten Streichern.

“Aufbruch” ist ein Vorgeschmack auf das neue Album von Cultus Ferox, das im September erscheinen wird. Wer “Aufbruch” hört, kann die ungefähre Route des kommenden Albums vielleicht schon erahnen.

Mit dem Titel “Aufbruch”, der offiziellen Hymne der “Dark Mystery & Music Nights”-Festivalreihe, und “Virelai” spielt die Band das, was man von ihnen erwartet: Mitreißende Tanzmusik im mittelalterlichem Gewand.
Völliges Neuland betritt Cultus Ferox mit dem Titel “Polterstolperer”. Wer Techno liebt, wird auch dieses Stück lieben. Der dröhnende Bass steht hier üblicherweise im Vordergrund. Etwas ruhiger, aber stark kommerzialisiert präsentiert sich der Tanzmix des Titels “Aufbruch”.
Das Stück “Aussatz”, welches die Truppe gern als die “ultimative Hymne aller Freien und Unbeugsamen” bezeichnet, könnte auch von Wolfgang Petri stammen. Das ist Partymusik aus dem CD-Player. Und genau damit ist Cultus Ferox das, was sie immer sein wollte: anders!

Fazit

Kein Zweifel, Cultus Ferox betritt Neuland. Die Richtung, die die Sieben dabei einschlagen, ist, präsentiert sich das kommende Album genauso, nicht die, die zum Erfolg verdammt ist. Das Kleinalbum “Aufbruch” hinterlässt auf mich den Eindruck von Kommerz und Langeweile. Schon sehr viele haben ihr einst einzigartiges Liedergut durch Massenkompatiblität verweichlicht. Die Lieder werden die Fangemeinde spalten und Diskussionen aufkeimen lassen.

Artikel aus der Rubrik „Medien“

  • Ein Traum in Gold

    Filigrane Schmiedekunst, Gold aus Jütland, reiche Königsgräber, Schätze aus Europas Norden und die alten Meister – das sind die Zutaten für ein Sachbuch rund um einen edlen Stoff. Bettina von Stockfleth hat es gelesen.

  • Viel Geheimnis um die Kelten

    Sylvia Crumbach und Bettina von Stockfleth haben sich das Buch „Den Kelten auf der Spur“ von Leo Verhart vorgenommen. Beide setzen auf ihren ganz eigenen Blickwinkel. Zwei Meinungen – gemeinsam präsentiert.

  • Reise durch sieben Jahrhunderte

    Der Legende nach siegten die „Langbärte“ über die Vandalen. Fakt ist: Die Langobarden spielten eine wichtige Rolle in der Völkerwanderung. Ein Ausstellungsband trennt Mythos von wissenschaftlichen Fakten.

  • Zeitreisen in unsere Vergangenheit

    Weg von kostümierten Heimatforschern oder volkstümelnden „Germanen“ – hin zur seriösen Inszenierung von Geschichte: Die experimentelle Archäologie hat sich gewandelt. Wie sehr, zeigt das Buch „Lebendige Vergangenheit.“

6 Kommentare

  1. Hey Klasse Cultus Ferox! Ihr seid die besten! Ich war auf dem Mittelaltermarkt letzten Monat in Villingen, das war Klasse! Ihr macht die beste Musik! Als ich euch zum ersten mal gehört hab wurde mir sdchwummrig bei der Musik! Lauter!
    “Cultus Ferox” !!!

    29. September 2005, 12:09 Uhr • Melden?
    von Alin
    1
  2. Weiter so!! (ich meinte schwummrig… ^^)

    29. September 2005, 12:09 Uhr • Melden?
    von Alin
    2
  3. Cultus Ferox!!! Ihr seid der Hammer!!! ich war auf dem Mittelaltermarkt in Bückeburg, da hab ich mir gleich am nächsten tag ne Platte von euch besorgt!!! ihr seid spitze!!!

    30. September 2005, 19:09 Uhr • Melden?
    von Kevin
    3
  4. Hallo an CULTUS FEROX !

    Ich grüße die Jungens der Band und alle Fans !
    Ein grosses Lob an Euch, denn ihr seid echt trotz Eures Erfolges immer noch locker und geht mit Euren Fans auch mal an die Theke.
    Ich denke immer wieder gerne an das Nagelspiel in Lich im Juni diesen Jahres.
    Wir freuen uns Euch nächstes Jahr auf dem Spectaculum in Lich wiederzutreffen.

    Viele Grüße aus Fulda vom Clan Memento Mori
    Carsten, Amelie, Christian und Marina

    P.S. HAPPY HALLOWEEN !!!!!!!!!!!!!!

    13. Oktober 2005, 19:10 Uhr • Melden?
    von Carsten Roth
    4
  5. Auch ich bin ein sehr großer Fan dieser geilen Band “Cultus Ferox “.
    Habe die Band leider erst einmal life gesehen und gleich in mein Herz geschloßen.
    Weiter so Jungs!!! Cultus Ferox ist echt ein Hammer

    04. Juni 2006, 22:06 Uhr • Melden?
    von Maddy
    5
  6. Cultus Ferox ist der absolute Wahnsinn!!!!!
    Jungs,ihr seid die Besten!

    31. Januar 2007, 14:01 Uhr • Melden?
    von Sarah
    6

Ihr Kommentar zum Artikel „Wohin brechen sie auf?“


Sie sind angemeldet als

abmelden