Freyburg Mittelaltermusik bei "montalbâne"

In der Gemeinde im schönen Unstruttal in Sachsen-Anhalt richtet der Verein „Schloss Goseck“ die „17. Internationalen Tage der mittelalterlichen Musik“ aus. Das Event läuft unter dem Markenzeichen „montalbâne“ und versammelt alljährlich…

In der Gemeinde im schönen Unstruttal in Sachsen-Anhalt richtet der Verein „Schloss Goseck“ die „17. Internationalen Tage der mittelalterlichen Musik“ aus. Das Event läuft unter dem Markenzeichen „montalbâne“ und versammelt alljährlich die Creme de la creme der historischen Musikszene. Zu hören gibt es unter anderem Programme um Hildegard von Bingen, Musik aus Frankreich, die heilige Elisabeth sowie mediterrane Musik aus fünf Jahrhunderten. Die Konzerte finden sowohl auf Schloss Neuenburg, hoch über Freyburg, als auch in der Stadtkirche St. Marien statt. Das Festival dauert vom 22. bis 24. Juni.

Artikel aus der Rubrik „Medien“

  • Roter Faden durch die Reichsgeschichte

    Der Erfolg rechtfertigte den Aufwand: Über 400.000 Menschen sahen die Ausstellung „Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation“. Die Kataloge stehen diesem Anspruch keinesfalls nach.

  • Reise durch sieben Jahrhunderte

    Der Legende nach siegten die „Langbärte“ über die Vandalen. Fakt ist: Die Langobarden spielten eine wichtige Rolle in der Völkerwanderung. Ein Ausstellungsband trennt Mythos von wissenschaftlichen Fakten.

  • Der Zauber mittelalterlicher Musik

    Ein Special zu Vertonungen historischer Musik: Das Lochamer Liederbuch aus dem 15. Jahrhundert erwacht zu neuem Leben. Vox Resonat treten als „Spielleute Gottes“ auf. Und es gibt eine Musikreise ums Mittelmeer.

  • Schräge Dichter, minnende Könige

    426 Pergamentblätter, 140 Dichter, davon 137 porträtiert, und 5240 mittelhochdeutsche Strophen. Das ist der Codex Manesse. Wem Zahlenmagie nicht genügt, kann der Liederhandschrift auch lauschen. Eine Ohren-Reise ins Mittelalter.

Ihr Kommentar zum Artikel „Mittelaltermusik bei "montalbâne"“


Sie sind angemeldet als

abmelden