Bauernkrieg Das Kreidekreuz

Ein weiteres Mal nach ihrem Roman "Die Tochter des Salzsieders" schickt die Autorin Ulrike Schweikert ihre Heldin Anne Katherina Seyboth in die Wirren der Reformationszeit. Minutiös recherchierte sie die lokalen Begebenheiten im damaligen Schwäbischen. Und integriert dabei Erfundenes mit Realem. Sehr gut: Am Ende des neuen Romans "Das Kreidekreuz" bietet Schweikert das Kapitel "Dichtung und Wahrheit", in dem sie Personen und Inhalte auflistet, die sie recherchierte - und trennt klar Historie und Fantasie.

Aus dem Inhalt

Das Kreidekreuz ist die Fortsetzung von Schweikerts Roman “Die Tochter des Salzsieders”. Anne Katharina Seyboth, geb. Vogelmann, lebt in den Jahren 1524/25, also zur Zeit der Bauernkriege, in einer Vernunftehe mit dem Ratsherren Michel Seyboth aus Schwäbisch Hall, welcher den so genannten Bündischen angehörte.
Nach außen scheint sie sich mit der Ehe arrangiert zu haben. Doch nach und nach lehnt Anne Katharina sich gegen das konservative Leben und die strengen Regeln ihres Ehemanns, sowie gegen das Regiment der Schwiegermutter im eigenen Haus auf.
Ein Wiedersehen mit ihrer Jugendliebe Rugger, einem Landsknecht, der sich den Bauern angeschlossen hat, verstärkt ihre rebellischen Ansätze noch und verschafft ihr außerdem einen Einblick über die Intentionen und Aktionen beider gegnerischen Parteien im Krieg. Als sie beschließt, sich ihrer Liebe zu Rugger hinzugeben, wird sie aktiv in das gefährliche Geschehen mit hineingezogen. Sie sympathisiert mit den aufrührerischen Bauern, ergreift jedoch nicht eindeutig Partei. Zwar hat sie Verständnis für die Belange der Bauern und identifiziert sich auch mit den reformatorischen Gedanken Luthers, aber sie verachtet, auf welch grausame Art und Weise beide Seiten versuchen, ihre Rechte zu erkämpfen.
Ganz entziehen kann sie sich dennoch nicht, da sich ihr Sohn an einem Spießrutenlauf beteiligt, dies psychisch kaum verkraftet und sie ins Vertrauen zieht. Später kommt sie noch dahinter, dass sich auch ihr Bruder Peter aktiv auf Seiten der Bauern beteiligt, ebenso wie ihr alter Freund, Pater Hiltprand.
Während nun die Unruhen zu ihrem Höhepunkt kommen, muss sie um das Leben ihrer Lieben bangen. Als sich dann auch noch ihr elfjähriger Sohn heimlich auf den Weg in die entscheidende Schlacht macht, bricht sie allein auf, um ihn zu suchen und zurückzuholen.

Packende Geschichten

Es ist ein fesselnder Roman, in dem sich tragische Liebesgeschichte und historisches Panorama die Waage halten. Eine leichte Lektüre, die locker, spannend und interessant Geschichte vermittelt.
Besonders interessant finde ich, dass Ulrike Schweikert kleinere wahre Begebenheiten leicht adaptiert und passend integriert – zum Beispiel die reale Geschichte der Anna Büschler, die im Roman eine Freundin von Anne Katharina ist. Die Autorin verweist auch auf weiterführende Literatur zu diesem Thema.
Erfundene und real existierende Personen sind im Roman lebendig beschrieben und aufeinander abgestimmt, so dass alles sehr glaubwürdig erscheint. Außerdem ist “Kreidekreuz” auch ohne Kenntnis des vorigen Romans “Die Tochter des Salzsieders” lesbar.

Artikel aus der Rubrik „Medien“

  • Doku leidet unter Ausstattung

    Hundert Jahre Krieg zwischen Orient und Okzident: „Die Kreuzzüge – Halbmond und Kreuz“ heißt eine Dokumentation, die sich den ersten Kreuzzügen widmet. Frisch auf dem Markt, hält der Film nicht alles, was die Werbung verspricht.

  • Da Vincis neue, alte Geheimnisse

    Schüchtern wirkt er zunächst: der Mann, der die Nachfolge von Dan Brown antreten soll – findet sein Verlag. Javier Sierra geht mit dem Roman „Das geheime Abendmahl“ ins Rennen um die Publikumsgunst. Und kommt auf Touren.

  • Der lange Krieg der Römer

    Mit einem angeblichen Brudermord begann das römische Jahrtausend. Die Weltmacht hatte es stets mit mächtigen Gegnern zu tun – innen wie außen. Das Buch „Rom und seine Feinde“ gibt beiden Seiten ein Gesicht.

  • Sigismund – Rex et Imperator

    Sigismunds Herrschaft strahlte mitten in einer der krisenreichsten Zeiten des Spätmittelalters großen Glanz aus. Der politisch gewiefte Luxemburger galt als Exzentriker. Das Buch „Sigismundus – Rex et Imperator“ schaut in die prächtigen…

1 Kommentare

  1. Das Kreidekreuz ist für 24,90 Euro jetzt auch als Hörbuch erhältlich.

    02. Februar 2005, 16:02 Uhr • Melden?
    von Niviann
    1

Ihr Kommentar zum Artikel „Das Kreidekreuz“


Sie sind angemeldet als

abmelden