Xanten Wetter sorgt für Abbruch des Römerfestes

Abruptes Ende für das Römerfest im Archäologischen Park Xanten (APX): Nach einem Blitzeinschlag neben dem rekonstruierten Amphitheater auf dem Museumsgelände brach die Museumsleitung das nur alle zwei Jahre stattfindende Römerfest mit seinen…

Abruptes Ende für das Römerfest im Archäologischen Park Xanten (APX): Nach einem Blitzeinschlag neben dem rekonstruierten Amphitheater auf dem Museumsgelände brach die Museumsleitung das nur alle zwei Jahre stattfindende Römerfest mit seinen rund 400 Darstellern ab. Der Einschlag verletzte mehrere Besucher, wie Der Westen.de berichtete. Der APX sei zwar am heutigen Sonntag, 28. Juni, geöffnet, teilte die Museumsleitung auf der Museumswebseite mit. “Aber ohne Römerfest-Aktionen”, hieß es. Wer bereits zuvor Eintrittskarten für das Fest erworben hat, könne sich den Preis dafür in den nächsten Tagen zurückerstatten lassen.

Wie Der Westen.de berichtete, ging das Unwetter zum traditionellen Höhepunkt der Römerspiele, den Gladiatorenkämpfen, nieder. Der Blitz schlug in einer Baumreihe ein, unter der mehrere Besucher Schutz suchten. Das Fest gilt mit seiner international besetzten Darstellerriege aus Living-Historians als eines der großen Römerfeste Europas.

Artikel aus der Rubrik „Geschichtsszene“

  • Die Verzauberung antiker Ruinen

    Wie ein Keil schiebt sich die Bundesstraße mitten durch die Colonia Ulpia Traiana. Die geteilte antike Stadt (heute: Xanten) wird mit Millionenaufwand wieder vereint. Sie bietet schon jetzt eine Traumkulisse für römische Spiele.

  • Jahrtausende für ein Rittergut

    2009 gewann Living History hierzulande neue Facetten: In Kalkriese, Minden, Soest oder Dorstadt zogen Reenactors die Fäden, um regionale Geschichte in Szene zu setzen. „Tempus – Zeit erleben“ geht in die zweite Runde.

  • Laufsteg für historisches Handwerk

    Zum ersten Mal findet in Deutschland die Internationale Reenactmentmesse statt. Die IRM im April wird von Aktiven der Szene in der römischen Villa Borg organisiert. Für Living-History-Darsteller, Museen und Geschichtsinteressierte.

  • Museum greift nach den Sternen

    Die Himmelsscheibe von Nebra avancierte zum Bestseller für das Landesmuseum in Halle. Mit dem Stück als zugkräftigen Mittelpunkt ließ das Bundesland das Museum für Millionen ausbauen. Torsten Kreutzfeldt kam zur Eröffnung.

16 Kommentare

  1. Am 27. 6. ist mir aufgefallen, dass die sonst so genau beachtete Authentizität im APX in einem Punkt zu wünschen übrig ließ und dass dies vermutlich die Götter erzürnt hat.
    Denn in der Pompa zog eine sogenannte Kaiserin mit ein, welche keinen Mantel hatte und somit nur halb bekleidet war.
    Jede römische Frau, die sich in der Öffentlichkeit zeigte, mußte einen Mantel anlegen, der ja Ausdruck ihres Standes war. Tat eine Römerin dies nicht, wurde sie schwer bestraft.
    Ich hoffe, dass so ein grober Fehler nicht noch einmal passiert und uns die Götter deswegen nicht mehr zürnen.

    Giacomo

    10. Juli 2009, 16:07 Uhr • Melden?
    von G. Pariglia
    1
  2. und ich dachte ich bin schon abgebrüht; daß mich die angekohlten Schwerverletzten nicht betroffen gemacht haben und wir mit ´nem Bier am Hauptverbandsplatz herumstanden (war immerhin unser Lager)

    aber der Giacomo, der hat doch echt “Humor” und Sinn für ´nen Spasss am rechten Ort. Das Ding nennt sich übrigens “Palla” und wer will schon eine “Kaiserin” bestrafen…

    13. Juli 2009, 12:07 Uhr • Melden?
    von Michael Theren
    2
  3. Hallo Michael Theren,

    Ihre Antwort auf meine Mail habe ich soeben gelesen.
    Dass der Mantel einer römischen Dame PALLA heißt, ist mir bekannt, ich bin Historiker.

    Aber der Schlußsatz “…wer will schon eine Kaiserin bestrafen?…”, kann mit
    “wenn eine sogenannte ‘ehrbare’ Römerin im alten Rom UNZÜCHTIG herumlief, egal ob Kaiserin oder einfache Bürgerin, wurde sie in jedem Fall verurteilt!”

    Giacomo

    31. Juli 2009, 15:07 Uhr • Melden?
    von Giacomo
    3
  4. Schön wenn Sie dabei gewesen sind,

    geschmacklos ist Ihr Kommentar trotzdem

    01. August 2009, 12:08 Uhr • Melden?
    von Michael Theren
    4
  5. Nachdem man von den Zeitungen weiß, daß es allen Opfern vom27. 6. in Xanten gut geht, war eine konstruktive Kritik an einer Darstellerin einer Römergruppe angebracht, welche sich nicht an die vom APX vorgegebenen Regeln der historischen Authentizität hielt und ohne Palla als Kaiserin auftrat.
    Dieser Fehler fiel sogar einer Mädchenklasse auf, welche in meiner Nähe saß.
    Wo kämen wir denn hin, wenn das Erwähnen solcher dicken Fehler als “geschmacklos” abgetan wird?
    Es wird die Römergruppen in Zukunft als Karnevalsgruppen herabsinken lassen.
    Eine ähnliche Meinung findet man bei die-roemer-online.de

    Giacomo

    04. August 2009, 16:08 Uhr • Melden?
    von Giacomo
    5
  6. Eintrag gelöscht.

    Link einmal setzen, genügt. Zumal der Kommentar eben weit weg von Xanten führt. Und darum geht es hier.

    04. August 2009, 16:08 Uhr • Melden?
    von Marcel Schwarzenberger
    chronico
    6
  7. Die Schauspieler, welche Kaiser Hadrian nebst Gattin und Teilen des Hofstaates darstellen sollten sind keine “Römergruppe”. Ein Blick auf den Flyer der Veranstaltung zeigt an letzter Stelle den Namen der Schauspielergruppe, versehen ist der Flyer zudem mit dem Hinweis: “Triff den Kaiser”.
    Dieser Auftritt war also ganz gemäß dem Wunsch des APX, was ich hiermit bar jeder Beurteilung klargestellt sehen möchte.

    09. August 2009, 01:08 Uhr • Melden?
    von Darsteller
    7
  8. Da wären wir wieder beim Thema “Bewertung von Authentizität”..
    Abgesehen von den tragischen Unfällen aufgrund des Unwetters in Xanten, bin ich der Meinung, daß es bei der Vermittlung vergangener Wirklichkeit (siehe mein Eintrag zum Gütesiegel) um Volksbildung geht. JEDER Darsteller/ JEDE Darstellerin sollte sich darüber informiert haben, und mir fällt es gerade immer wieder bei den Frauen auf, wie die zeitgemäße Bekleidung aussah. Mir war es bereits bei der Pompa vor zwei Jahren nicht entgangen, wie schlecht einige Darstellerinnen gekleidet waren. Sehr schade..

    Olivia Sievers

    14. August 2009, 20:08 Uhr • Melden?
    von Olivia Sievers
    8
  9. Zu Punkt 7 “Darsteller”:

    Ob eine Römergruppe oder eine Schauspielgruppe, beim APX haben sich die Darsteller an HISTORISCHE FAKTEN zu halten. Und von einer Schauspielerin kann man erst recht verlangen, dass sie ordnungsgemäß auftritt, denn eine gute Schauspielerin studiert ihre Rolle richtig und erscheint nicht halbbekleidet am Set.
    Vor allem wirkte die Plotina am 27. 6. 09 durch das Fehlen ihrer Palla NICHT wie eine Kaiserin.
    Würde etwa ein CENTURIO ohne sein auffälligstes Attribut, dem Brustpanzer, erscheinen, fiele es auch allen sofort negativ auf.
    Der Egoismus einzelner Herren, welche sogar de römische Geschichte umschreiben wollen, nur um etwas leichter bekleidete Kaiserinnen – wie in alten Hollywoodfilmen – sehen zu können, zählt hier nicht. Das Publikum im APX hat das Recht, richtig informiert zu werden, auch über die röm. Frauenkleidung.
    Wenn dem APX am 27. 6. der Fehltritt der Plotina nicht – oder erst zu spät – aufgefallen war, dann wohl wegen der übergroßen Anzahlvon Gruppen, die fast unüberschaubar waren.

    17. August 2009, 16:08 Uhr • Melden?
    von Giacomo Pariglia
    9
  10. 1. Wenn es das Publikum etwas verdient hat, dann sicher nicht die Ausnutzung der durch einen Schicksalsschlag verletzten Zuschauer für einen polemischen Angriff auf Darsteller.
    2. Wenn Sie sich informiert hätten, wäre Ihnen aufgefallen, dass besagte Schauspielergruppe bereits zu verschiedenen anderen Terminen auch alleine oder im kleinen Kreise vom APX gebucht wurden. Deren Qualität in der Darstellung ist also dem APX bekannt und hat nicht die geringste Verbindung zu den übrigen Darstellern, von denen sich bereits genug an anderer Stelle beschwerten.
    http://www.geschichtsforum.de/blogs/mummius-picius/166-der-kaiser-muss-weg.html
    3. Wenn man schimpft, dass die Darstellung falsch sei, dann sollte man nicht einen oben auf legen. Denn wenn die männlichen Soldatendarsteller einen Fehler begehen, dann die Stereotypen, wie den ewig bewaffneten Killer zu geben. Dazu zählt auch “sein auffälligstes Attribut, dem Brustpanzer”. Genau so ist es eben nicht, in keiner Weise.

    @Olivia: konkret werden. Und Verbesserung an die Leute rantragen, die Fehler machen. Belegte Verbesserungen.

    19. August 2009, 03:08 Uhr • Melden?
    von Darsteller
    10
  11. Pädagogischer Wert

    Kürzlich schrieb meine Tochter in einem Schulaufsatz anhand der in Xanten fotografierten Kostüme bei den diesjährigen Römertagen: “Eine Römerin trug einen Unterrock, darüber das Hauptkleid und einen Umhang, eine Kaiserin brauchte nur den Unterrock mit dem Hauptkleid”, worauf sie eine schlechtere Note erhielt. Das fand ich wenig witzig!
    Wir dachten, in Xanten wäre alles historisch korrekt dargestellt. Irrtum!
    Darf sich eine Schauspielgruppe auf Kosten der Jugend, welcher laut Presse die diesjährigen “Römertage” in Xanten ausdrücklich gewidmet waren, solche Fehler erlauben?
    Es ist unnötig ständig zu erwähnen, wo diese Gruppe sonst noch aufgetreten ist. Am 27. Juni war sie jedenfalls schlecht. Und der PÄDAGOGISCHE WERT im APX läßt dadurch zu wünschen übrig.
    Fehler auf Römerfesten müssen genannt werden! Da gilt kein billiges Wegsehen! Vor allem im Namen der Jugend.

    27. August 2009, 17:08 Uhr • Melden?
    von Christel Kösters
    11
  12. @Christel Kösters:
    ich würde sie bitten, meine Aussagen noch einmal durchzulesen. Es ist nicht meine Absicht die Schauspieler zu verteidigen oder ihre Anwesenheit zu rechtfertigen, sondern klar zu stellen, dass nicht es nicht die Darsteller waren, die das Programm oder die anwesenden Gruppen auswählten, sondern der APX.
    Die Darsteller haben sich mindestens ebenso geärgert, wie Sie. (Was sie, wenn sie dem oben von mir angegeben Link folgen auch nachlesen könnten).
    Beschweren Sie sich also bitte, aber nicht bei den Darstellern sondern beim APX direkt. Der Park hat eine eigene Seite und dort Kontaktmöglichkeiten. Also beschweren Sie sich bitte, und zwar bei den richtigen!

    27. August 2009, 18:08 Uhr • Melden?
    von Darsteller
    12
  13. Ja, wir haben uns beim APX beschwert.
    Aber damit auch andere Eltern in Zukunft auf derartige Fehler bei Römerfesten achten, hielt ich es für angebracht, es auch an dieser Stelle zu erwähnen.
    In Zukunft werde ich jedenfalls vom APX etwas Abstand nehmen.

    28. August 2009, 16:08 Uhr • Melden?
    von Christel Kösters
    13
  14. Der Kommentar mit “Götter erzürnen” beim letzen Römerfest im APX ist menschenverachtend, es sei denn es ist nicht auf das Unwetter und den, zum Teil schwerverletzten Besuchern gewidmet.
    Auch diese “Wer ist Schuld das die Kaiserin keine Palla trug?” ist doch etwas albern. Das APX bestellt die Darsteller, die Darsteller bieten sich dafür an, etwas beim APX darzustellen. Die Organisatoren haben aber nicht die Möglichkeiten bei jedem einzelnen eine Kontrolle durchzuführen, ob alles perfekt ist. Die haben bei einen so großen Event erstmal andere Probleme und vertrauen auf die Darsteller. Also liegt die Schuld zum Teil bei beiden.

    Statt hier seinem Frust freien lauf zu lassen, sollte sich jeder mal beim nächsten mal vornehmen, mit seinem Wissen an die Darsteller heranzugehen um zu fragen wieso es bei ihnen so ist und nicht anders

    Zumal es ein Römerfest in einer großen Teilrekonstruktion ist. Rekonstruktionen sind nicht die Wirklichkeit (auch den Gebäuden wird das ein oder andere Teil fehlen und so wie ein Römer aus einem Lederbeutel sein Feuerzeug zückte steht in der Herberge ein Zigarettenautomat). Bemerkenswerter als die fehlende Palla wäre für “Zeitgenossen” das erscheinen von Spät und Frührömer. Stell sich mal einer vor, er ginge durch die Stadt und trifft auf eine Gruppe von Erwachsenen die wie selbstverständlich in Anzug, Hut und Gehstock, unserer Altagskleidung und Sternenflottenuniform rumrennt (der Vergleich mit Augenzwinkern lesen, keiner weis wie die Zukunft aussieht).

    Ich aber immer gehofft, dass den Besuchern klar ist, dass eine Rekonstruktion nicht die historische Wirklichkeit darstellt. Vielleicht sollten wir alle stärker darauf hinweisen und bei bemerkten Fehlern helfen oder uns selbst eines besseren belehren lassen.

    29. August 2009, 13:08 Uhr • Melden?
    von Christianus Gulpus
    14
  15. Hallo allerseits,

    ich habe mir mal alle
    Meinungen zu diesem
    Thema durchgelesen.

    Dabei bin ich zu folgendem Schluss
    gekommen:

    1. Die vom APX-Park
    angestrebte Genauigkeit in der
    Darstellung der römischen Gsellschaft wird in fast keinem Fall eingehalten.

    2. Vielleicht ist das ganze nur noch eine Kirmes Veranstaltung,
    die jede Menge Leute anzieht.

    3. Vielleicht bekommen
    die Darsteller nicht genug Geld vom APX-Park und können
    sich deshalb keine ordentliche Kleidung kaufen.

    4. Vielleicht war
    die Kaiserin
    eine “arme” Kaiserin
    und konnte sich deshalb keine “Palla”
    leisten.

    5. Auch der LVR muss sparen.

    6. Vielleicht ist dem APX-Park die Authentizität nicht mehr wichtig.

    05. September 2009, 11:09 Uhr • Melden?
    von R. Meilerhünchen
    15
  16. Ich habe mir auch zweimal alle
    Meinungen zu diesem und anderen
    Themen durchgelesen.

    Und bin der Meinung, dass im Chronico viele Forentrolle ihr Unwesen treiben.
    Eigentlich Schade, so werden die ernsthaften Diskussionsansätze zu Nichte gemacht.

    07. September 2009, 09:09 Uhr • Melden?
    von Sascha
    16

Ihr Kommentar zum Artikel „Wetter sorgt für Abbruch des Römerfestes“

Jetzt anmelden mit Facebook Twitter

oder