Living History Wege zur Geschichtsvermittlung

Living History, also die interpretierende Geschichtsvermittlung anhand von Rekonstruktionen, ist Thema einer Anfang Mai beginnenden Fachtagung für Museumspädagogik im Freilichtmuseum am Kiekeberg bei Hamburg. Schwerpunkt des dreitägigen Treffens…

Living History, also die interpretierende Geschichtsvermittlung anhand von Rekonstruktionen, ist Thema einer Anfang Mai beginnenden Fachtagung für Museumspädagogik im Freilichtmuseum am Kiekeberg bei Hamburg. Schwerpunkt des dreitägigen Treffens von Museumsleuten, Living-History-Darstellern und Wissenschaftlern ist der Einsatz von Living History in Freilichtmuseen. Die Tagung wirft einen Blick auf die Situation in Deutschland, aber auch auf die Arbeit von Freilichtmuseen in der Schweiz und in Schweden. In den Vorträgen geht es unter anderem um Geschichts- und Museumstheater sowie um Erfahrungsberichte in Museen. Um “erlebte Geschichte” aus Akteurssicht geht es bei den Vorträgen der Living-History-Agenturen “Rete Amicorum” und “Facing the Past”.

Die Fachtagung dauert von Donnerstag, 1. Mai, bis Sonnabend, 3. Mai. Sie richtet sich vor allem an Museumspädagogen aus Freilicht- und Industriemuseen. Anmeldungen nimmt das Freilichtmuseum am Kiekeberg entgegen (siehe Link).

Artikel aus der Rubrik „Geschichtsszene“

  • Humpis-Quartier erwacht zu neuem Leben

    Das Ravensburger Museum Humpis-Quartier öffnet seine Pforten: Eine vor allem spätmittelalterliche Attraktion, die kulturhistorisch weit über Oberschwaben hinaus ausstrahlen dürfte.

  • Der Mann aus dem Moor

    Ein Toter kehrt nach einer Weltreise zurück: Hannovers berühmtester Leichnam, der „Rote Franz“, wird mit einer Sonderschau im heimischen Museum gefeiert. Dabei trifft Germanisches auf Indigenes.

  • Rackern wie vor 800 Jahren

    Es klingt verrückt: Mitten im modernen Frankreich bauen Mittelalter-Enthusiasten eine Burg wie im 13. Jahrhundert. Über mehrere Jahrzehnte soll der Bau Stein für Stein wachsen. Experimentelle Archäologie in ihrer extremsten Form.

  • Praktikum in Sauerteig

    Brot – dabei mag mancher an einen oft zitierten Bibelspruch denken. Aber es lohnt sich durchaus, auf dieses Lebensmittel konzentrierter zu schauen. Ein Museum tut das. Unter anderem mit antiker Mühlentechnik und Legionärsbrot.

Ihr Kommentar zum Artikel „Wege zur Geschichtsvermittlung“


Sie sind angemeldet als

abmelden