Living History Wege zur Geschichtsvermittlung

Living History, also die interpretierende Geschichtsvermittlung anhand von Rekonstruktionen, ist Thema einer Anfang Mai beginnenden Fachtagung für Museumspädagogik im Freilichtmuseum am Kiekeberg bei Hamburg. Schwerpunkt des dreitägigen Treffens…

Living History, also die interpretierende Geschichtsvermittlung anhand von Rekonstruktionen, ist Thema einer Anfang Mai beginnenden Fachtagung für Museumspädagogik im Freilichtmuseum am Kiekeberg bei Hamburg. Schwerpunkt des dreitägigen Treffens von Museumsleuten, Living-History-Darstellern und Wissenschaftlern ist der Einsatz von Living History in Freilichtmuseen. Die Tagung wirft einen Blick auf die Situation in Deutschland, aber auch auf die Arbeit von Freilichtmuseen in der Schweiz und in Schweden. In den Vorträgen geht es unter anderem um Geschichts- und Museumstheater sowie um Erfahrungsberichte in Museen. Um “erlebte Geschichte” aus Akteurssicht geht es bei den Vorträgen der Living-History-Agenturen “Rete Amicorum” und “Facing the Past”.

Die Fachtagung dauert von Donnerstag, 1. Mai, bis Sonnabend, 3. Mai. Sie richtet sich vor allem an Museumspädagogen aus Freilicht- und Industriemuseen. Anmeldungen nimmt das Freilichtmuseum am Kiekeberg entgegen (siehe Link).

Artikel aus der Rubrik „Geschichtsszene“

  • Geschärfter Blick mit „Geschichts-Michelin“?

    Geschichte steckt irgendwie immer drin. Aber was macht eine gute historische Veranstaltung aus? Vielen gilt Authentizität als Maß aller Dinge. Auch für Besucher? Neues Licht auf eine alte Frage.

  • Die Verzauberung antiker Ruinen

    Wie ein Keil schiebt sich die Bundesstraße mitten durch die Colonia Ulpia Traiana. Die geteilte antike Stadt (heute: Xanten) wird mit Millionenaufwand wieder vereint. Sie bietet schon jetzt eine Traumkulisse für römische Spiele.

  • Burgenszenen in Miniatur

    Ein Spektakel nicht nur für Fans von Miniatur-Landschaften: Detailreich und nah an den historischen Originalen zeigen Modelllandschaften im Landesmuseum Bonn Ausschnitte mittelalterlichen Lebens. Im Maßstab 1:25 schuf Gesellschaft für…

  • Römische Bronzen vom Limes

    Seit 150 Jahren wird am Limes geforscht. Unter den zahlreichen Funden und Zeitzeugnissen haben sie bislang ein Schattendasein geführt: die auf den ersten Blick oft unscheinbaren bronzenen Fragmente. Im Projekt „Römische Großbronzen am UNESCO-Welterbe…

Ihr Kommentar zum Artikel „Wege zur Geschichtsvermittlung“


Sie sind angemeldet als

abmelden