Xanten Spielplatz im Archäologischen Park gesperrt

Schäden zwingen nach nur vier Jahren zum Schließen des Abenteuerspielplatzes © Archäologischer Park Xanten

Traurige Nachricht für alle jungen Besucher des Archäologischen Parks Xanten: Der große Abenteuerspielplatz des APX ist ab sofort gesperrt. Bei seiner Routinekontrolle hat das technische Personal des Parks am heutigen Freitag Fäulnis an…

Traurige Nachricht für alle jungen Besucher des Archäologischen Parks Xanten: Der große Abenteuerspielplatz des APX ist ab sofort gesperrt. Bei seiner Routinekontrolle hat das technische Personal des Parks am heutigen Freitag Fäulnis an mehreren Stützen festgestellt. Die in den Sand eingegrabenen Holzpfähle sind so stark angegriffen, dass ein weiterer Betrieb nicht verantwortet werden kann. Peter Kienzle, Architekt des APX, steht noch vor einem Rätsel, warum das Holz der erst vor vier Jahren errichteten Anlage so schnell Schaden genommen hat: „Wir bedauern die Sperrung sehr, besonders, weil der Spielplatz ja eine Hauptattraktion gerade für die Kinder ist. Aber wir müssen nun umgehend die Ursachen für die Schäden ermitteln, um ein Sanierungskonzept zu erstellen.” Wann der Spielplatz wieder eröffnet wird, sei noch unklar. Im APX stehen derzeit große Bauarbeiten an: Bis April 2008 will das APX das Museum für die römischen Funde und die römische Geschichte Xantens errichten.

Artikel aus der Rubrik „Geschichtsszene“

  • Geschichte bei 18 Grad Celsius

    500 Jahre mittelalterliche Geschichte auf 2000 Quadratmetern: Gestern startete die Magdeburger Schau „Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation – von Otto dem Großen bis zum Ausgang des Mittelalters“. chronico sah sich um.

  • Das wehrhafte Geschlecht

    Eine Ausstellung über Amazonen darf getrost als Pflichtveranstaltung für Bogenbauer und Skythenexperten gelten. Michael Kieweg machte sich mit Gleichgesinnten auf nach Speyer zu den „Geheimnisvollen Kriegerinnen“.

  • Messe entwickelt Charme

    Der Auftakt der Internationalen Reenactmentmesse in der Villa Borg kann getrost als gelungen bezeichnet werden. Er macht neugierig, wie sich die Dinge wohl weiter entwickeln werden. Ein Hausbesuch im Saarland.

  • Den alten Künsten auf der Spur

    Was immer Archäologen finden, diese Frage taucht garantiert auf: Wie haben sie es damals gemacht? Die Archäotechnik kann einige Antworten liefern. Aber was bedeutet sie tatsächlich für die Altertumswissenschaft?

Ihr Kommentar zum Artikel „Spielplatz im Archäologischen Park gesperrt“


Sie sind angemeldet als

abmelden