Quedlinburg Rettung für den Schlossberg?

Rund 500.000 Euro brachte eine 2003 gestartete Spendenaktion zur Rettung des Quedlinburger Schlossberges bislang ein.

Die Unesco-Welterbestadt ließ jetzt die Namen von 6000 Spendern hinter einer Ehrentafel in den Schlossberg einmauern. Der felsige Untergrund gilt als einsturzgefährdet und soll für rund 15 Millionen Euro gesichert werden. Auf ihm stehen die mittelalterlichen Bauten der alten Kaiserpfalz und die romanische Stiftskirche St. Servatius.

Artikel aus der Rubrik „Geschichtsszene“

  • Der Fall Ulfhednar und die Folgen

    Der Eklat in Paderborn markiert die Imageprobleme der Gruppe Ulfhednar. Ein Forum stellt die Frage: „Lebendige Wissenschaft oder verdeckte Propaganda?“ Die Debatte könnte weitere Konsequenzen haben. Aber welche?

  • Spielplatz im Archäologischen Park gesperrt

    Traurige Nachricht für alle jungen Besucher des Archäologischen Parks Xanten: Der große Abenteuerspielplatz des APX ist ab sofort gesperrt. Bei seiner Routinekontrolle hat das technische Personal des Parks am heutigen Freitag Fäulnis an…

  • Spektakel für Marktfans

    Gaukler, Magier, Spielleute, Musici und die Darstellung von mittelalterlichen Lebensweisen erwarten die Gäste von Schloss Oelber am Wochenende, 27. und 28. September.

  • Ritterspektakel in Traumkulisse

    Die Ronneburg in Hessen bietet viel Geschichte; das Pfingstturnier weniger. Wir lassen den historischen Anspruch mal beiseite und wandeln unvoreingenommen über den „Mittelaltermarkt“. Michaela Kieckheim schaute sich um.

Ihr Kommentar zum Artikel „Rettung für den Schlossberg?“


Sie sind angemeldet als

abmelden